Bau | Grund: Bundes-Schutzmassnahmen seien auf Baustellen unmöglich einzuhalten

Unia fordert umgehende Schliessung der Baustellen

Die Gewerkschaft Unia, Region Wallis, fordert den Staatsrat aufgrund der Corona-Pandemie auf, umgehend die Baustellen im Kanton zu schliessen.
1/1

Die Gewerkschaft Unia, Region Wallis, fordert den Staatsrat aufgrund der Corona-Pandemie auf, umgehend die Baustellen im Kanton zu schliessen.
Foto: mengis media/Andrea Soltermann

Quelle: 1815.ch 0

Zum Schutz der Bauarbeiter fordert die Gewerkschaft Unia, Region Wallis, den Staatsrat auf, umgehend die Baustellen zu schliessen.

Die Gewerkschaft Unia, Region Wallis, fordert den Staatsrat auf, umgehend die Baustellen zu schliessen. Denn: Die Massnahmen des Bundesamts für Gesundheit BAG zum Schutz der Arbeiter auf den Baustellen seien unmöglich einzuhalten. Deshalb hätten verschiedene Kantone beschlossen, die Baustellen zu schliessen. Im Kanton Genf blieben die Baustellen bis auf Weiteres geschlossen. Die Waadtländer Kantonsregierung hätten alle Baufirmen und Industriebetriebe verpflichtet, die Arbeit einzustellen, sofern die Massnahmen vom BAG nicht eingehalten würden. Der Kanton Tessin schliesse praktisch alle Baustellen und Industriebetriebe, die nicht lebensnotwendige Güter produzieren würden. Zum Schutz der Bauarbeiter ruft die Gewerkschaft Unia den Staatsrat auf, umgehend alle Baustellen im Kanton zu schliessen.

Die Gewerkschaft schreibt weiter in ihrer Mitteilung, dass schon seit Beginn der letzten Woche immer deutlicher geworden sei, dass die Massnahmen und Empfehlungen von Bund und Kanton zum Schutz gegen die Corona-Pandemie auf den Baustellen nicht eingehalten würden. "Weil die verordneten Massnahmen schlicht und einfach nicht umsetzbar sind", ist Unia überzeugt. Hinzu käme, dass es auf den Baustellen faktisch keine Kontrollen gebe. Nachdem die Suva angekündigt habe, die Kontrolle auf den Baustellen durchzuführen, stünden dem Kanton Wallis für die Kontrolle sämtlicher Baustellen gerade einmal eine Person zur Verfügung. Das sei "eine völlig absurde Situation", so die Gewerkschaft. Mit dieser Praxis würden die Bauarbeiter einem grossen Gesundheitsrisiko ausgesetzt. Und wegen der extrem hohen Ansteckungsgefahr des Coronavirus gerieten auch die Angehörigen der Bauarbeiter in Gefahr.

Zum Schutz der Bauarbeiter und ihren Angehörigen verlangt die Gewerkschaft Unia von der Walliser Regierung dem Beispiel der Kantone Waadt, Genf und Tessin zu folgen und die Baustellen im Kanton umgehend zu schliessen.

pd/wh

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Luca SupersaxoMaja ImhofEmil Imoberdorf
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31