Coronavirus | Corona-Umfrage zeigt grosse regionale Unterschiede

Wir und das Virus

Politologe Michael Hermann: «Die Angst vor einem Virus scheint im Oberwallis weniger stark ausgeprägt.
1/12

Politologe Michael Hermann: «Die Angst vor einem Virus scheint im Oberwallis weniger stark ausgeprägt.
Foto: mengis media/Alain Amherd

Wofür haben Sie diese Woche Ihre Wohnung / Ihr Haus verlassen?
2/12

Wofür haben Sie diese Woche Ihre Wohnung / Ihr Haus verlassen?
Foto: sotomo

Wären Sie bereit, freiwillig eine App auf Ihrem Smartphone zu installieren, die Begegnungen mit anderen registriert?
3/12

Wären Sie bereit, freiwillig eine App auf Ihrem Smartphone zu installieren, die Begegnungen mit anderen registriert?
Foto: sotomo

Wie beurteilen Sie Massnahmen, die die persönliche Bewegungsfreiheit einschränken?
4/12

Wie beurteilen Sie Massnahmen, die die persönliche Bewegungsfreiheit einschränken?
Foto: sotomo

Wie beurteilen Sie Massnahmen, die in die Wirtschaft eingreifen?
5/12

Wie beurteilen Sie Massnahmen, die in die Wirtschaft eingreifen?
Foto: sotomo

Wie beurteilen Sie die Massnahmen zur Stützung der Gesamtwirtschaft?
6/12

Wie beurteilen Sie die Massnahmen zur Stützung der Gesamtwirtschaft?
Foto: sotomo

Wie beurteilen Sie die Massnahmen zur Stützung des Gesundheitswesens?
7/12

Wie beurteilen Sie die Massnahmen zur Stützung des Gesundheitswesens?
Foto: sotomo

Soll in der Schweiz eine Pflicht zum Tragen von Schutzmasken beim Einkaufen eingeführt werden?
8/12

Soll in der Schweiz eine Pflicht zum Tragen von Schutzmasken beim Einkaufen eingeführt werden?
Foto: sotomo

Die besonderen Massnahmen zur Einschränkung des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft gelten vorerst bis zum 19. April 2020. Wie soll es Ihrer Ansicht nach danach mit diesen Massnahmen weitergehen?
9/12

Die besonderen Massnahmen zur Einschränkung des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft gelten vorerst bis zum 19. April 2020. Wie soll es Ihrer Ansicht nach danach mit diesen Massnahmen weitergehen?
Foto: sotomo

In welchen Bereichen sollen die gegenwärtigen Massnahmen und Einschränkungen am ehesten wieder gelockert werden? (Mehrfachnennungen möglich)
10/12

In welchen Bereichen sollen die gegenwärtigen Massnahmen und Einschränkungen am ehesten wieder gelockert werden? (Mehrfachnennungen möglich)
Foto: sotomo

Wie gross ist Ihr Vertrauen in die politische Führung der Schweiz in Bezug auf die Bewältigung der Corona-Krise?
11/12

Wie gross ist Ihr Vertrauen in die politische Führung der Schweiz in Bezug auf die Bewältigung der Corona-Krise?
Foto: sotomo

Wie hat sich Ihr Alltag aufgrund der Corona-Krise verändert?
12/12

Wie hat sich Ihr Alltag aufgrund der Corona-Krise verändert?
Foto: sotomo

Quelle: 1815.ch 0

Die Corona-Pandemie wird in der Deutschschweiz und in der Romandie unterschiedlich bewertet. Auch Ober- und Unterwallis ticken anders.

Das Forschungsinstitut Sotomo führte im Auftrag der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft ein zweites Monitoring durch, dass einen Einblick geben soll, wie sich die Corona-Krise auf Alltag, Stimmungslage und Meinungen der Bevölkerung auswirkt. Wir haben den Politologen Michael Hermann gebeten, die Walliser Zahlen zu extrahieren und die verschiedenen Ansichten im Ober- und Unterwallis genauer unter die Lupe zu nehmen.

Und es zeigt sich: Die Corona-Pandemie wird unterschiedlich bewertet. Forschungsleiter Michael Hermann sagt: «Deutschweizer denken wirtschaftsorientierter, vielleicht auch pragmatischer. Der Anspruch, zu einer gewissen Normalität zurückzukehren, ist daher weiter verbreitet als in der Westschweiz. Dies kann man auch im Wallis gut beobachten.» Die Befragung zeigt etwa, dass sich über zwei Drittel der Unterwalliser wünschen, dass die derzeitigen Massnahmen gleich bleiben oder gar verschärft werden. Im Oberwallis liegt dieser Wert unter 50 Prozent.

«Die Angst vor einem Virus scheint im Oberwallis weniger stark ausgeprägt. Das zeigt sich beispiels weise bei einer möglichen Maskenpflicht beim Einkaufen. Im Unterwallis sind 46 Prozent dafür, auf schweizerischer Ebene knapp 40 Prozent. Im Oberwallis sind es unter 30 Prozent. Hier äussert sich vielleicht auch eine eigene Mentalität», so Politologe Hermann. Die weiteren Erkenntnisse: Seit der letzten Befragung ist das Vertrauen in die Politik gestiegen. Neu sorgt sich die Bevölkerung vor allem um die Wirtschaft.

bra

Artikel

Infos

Die Umfrage

Die Datenerhebung zur zweiten Befragung des SRG Monitors «Die Schweiz und die Corona-Krise» fand zwischen dem 3. und 6. April 2020 statt. Die Grundgesamtheit der Befragung bildet die sprachlich integrierte Wohnbevölkerung der Schweiz ab 15 Jahren.

 

Die Befragung erfolgte online. Nach der Bereinigung und Kontrolle der Daten konnten die Angaben von 29‘891 Personen für die Auswertung verwendet werden, davon 1516 aus dem Kanton Wallis.  Der Stichprobenfehler zu den Aussagen zur Gesamtschweizvon liegt bei +/-1,2 Prozentpunkten bzw. +/-2.6 Prozentpunkten zu den Aussagen zum Kanton Wallis. 

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

In der aktuellen RZ

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Adara Palomo BlancoMia ZimmermannPaloma Ruiz Perez
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31