US-Wahlen | 143 Millionen Dollar Wahlspenden für Clinton

Clinton sammelt im August 143 Millionen Dollar Wahlkampfspenden

Hillary Clinton verlässt ihr Haus in Washington, nachdem sie dort zu einem Dinner geladen hatte. Unter anderem Spenden-Anlässe brachten im August 143 Dollar für ihren Wahlkampf ein. (Archivbild)
1/1

Hillary Clinton verlässt ihr Haus in Washington, nachdem sie dort zu einem Dinner geladen hatte. Unter anderem Spenden-Anlässe brachten im August 143 Dollar für ihren Wahlkampf ein. (Archivbild)
Foto: Keystone

Quelle: SDA 0

US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat im August ihren persönlichen Monatsrekord beim Einsammeln von Wahlkampfspenden aufgestellt. Die Spenden summierten sich im Monatsverlauf auf insgesamt 143 Millionen Dollar.

Davon seien 62 Millionen Dollar direkt an ihre Wahlkampforganisation gegangen, der Rest wurde an die Demokratische Partei gezahlt, gab Clintons Wahlkampfmanager Robby Mook am Donnerstag (Ortszeit) in Washington bekannt. Insgesamt hätten 2,3 Millionen Bürger für Clintons Wahlkampf gespendet. "Damit haben wir in den letzten beiden Monaten des Rennens die Mittel, Millionen von Wählern im ganzen Land zu mobilisieren", erklärte Mook.

Bei der letzten Präsidentschaftswahl vor vier Jahren hatte Amtsinhaber Barack Obama im August 2012 nur 97 Millionen Dollar an Spenden eingesammelt. Clintons Wahlkampfgegner Donald Trump hat seinen Spendenbilanz für August noch nicht veröffentlicht.

Zum Mittagessen mit Timberlake

Clinton selbst hat sich im abgelaufenen Monat persönlich stark beim Einwerben von Spenden engagiert. Sie nahm im August USA-weit an 37 privaten Spenden-Veranstaltungen teil. Dabei handelt es sich oft um exklusive Empfänge oder Essen, für deren Teilnahme erhebliche Wahlkampfspenden überwiesen werden müssen. Die Spanne bewegt sich in der Regel zwischen 500 Dollar und 250'000 Dollar pro Teilnehmer.

So hatte im August etwa Popstar Justin Timberlake zu einem Mittagessen mit Clinton in Hollywood geladen. Die rund hundert Teilnehmer mussten dafür 33'400 Dollar pro Gedeck zahlen. Für ein exklusives Abendessen mit Clinton bei der Geschäftsfrau Lynn Forester de Rothschild an der Ostküste mussten die 30 Gäste sogar jeweils 200'000 Dollar spenden.

Artikel

Kommentare

Noch kein Kommentar

Kommentar

schreiben

Loggen Sie sich ein, um Kommentare schreiben zu können.

zum Login
Corona Infoseite

Wallis: Abgesagt oder verschoben wegen Corona

Veranstaltungen

Heute im WB

Aktuelle Verkehrsmeldungen

Kolumne | Diese Woche zum Thema:

Offene Fragen zur Corona-Pandemie

Peter Bodenmann und Oskar Freysinger schreiben bis auf weiteres im Walliser Bote.

RZ | Der ehemalige SP-Schweiz-Präsident und Hotelier Peter Bodenmann und Alt-Staatsrat und [...]

Oberwalliser Baby-Galerie

Luca Elia HessLuis FuxJulian Willisch
zur Baby-Galerie
Anmeldung - WB Newsletter

Walliser Bote - Newsletter

1815.märt - Jetzt inserieren

Hier können Sie Ihre Inserate direkt, günstig und flexibel im Walliser Bote und der Rhone Zeitung aufgeben.

Rotten Verlag News

Sitemap

Impressum

MENGIS GRUPPE

Pomonastrasse 12
3930 Visp
Tel. +41 (0)27 948 30 30
Fax. +41 (0)27 948 30 31